Positive (Alltags)Psychologie

"Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (Søren Kierkegaard)

Kürbis-Kartoffel-Ofengemüse

7 Kommentare

Eigentlich sollte es nur ein ganz normales Abendessen werden: ein paar Dinge sind im Haus und ich improvisiere mit Hilfe meines Partners etwas in der Küche. Das Ergebnis kann man immer essen, mal ist es lecker, mal ist es einfach essbar.

Aber gestern war es richtig lecker! Und weil es so üppig viel war, hatte ich heute noch eine Portion für mittags ins Büro.
Ich nahm die „Futterbox“ heute mit in die Kantine, um mit den Kollegen zu essen. Und dann saß ich da, gefühlte Hundertschaften von Fleischessern im gleichen Saal… und dachte mir… nach dem Essen: „mensch, das war jetzt sogar noch vegan, Dein Mittagessen“.
Was?? Das war mir bisher nicht aufgefallen? Ja richtig! Wir hatten da gestern gar nicht aktiv drüber nachgedacht beim zubereiten. Und dennoch war es so gnadenlos lecker, zufrieden & satt machend, dass ich selbst echt überrascht war.

Mein Partner hat sogar – wohl ahnend – ein Bild von unserem Ofengemüse gemacht:

image

Und hier nun die Zutaten:

  • ca. 1,5kg Kartoffeln mit Schale in kleine Würfel geschnitten (je kleiner umso schneller gar… umso besser :-))
  • ein Hokkaido Kürbis (grob geschätzt 1kg, ohne Kerne und mit Haut & Haaren in Würfel geschnitten
  • eine halbe Gemüsezwiebel gehakt
  • etwas gutes Olivenöl, Limettensaft
  • süsses Paprikapulver, Anis gemahlen, Salz und Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

  • Kartoffeln und Kürbis in die bereits erwähnten möglichst kleinen Würfel schnippseln
  • eine ofenfeste Form (wir hatten ein tiefes Backblech für diese Menge) mit Olivenöl einpinseln
  • Kartoffelwürfel aufs geölte Blech geben
  • dann die Zwiebel drauf verteilen
  • etwas Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Limettensaft nach Geschmack drüber träufeln
  • dann kommen die Kürbiswürfel drauf, darüber nochmal Gewürze nach Gusto
  • mit Alufolie abdecken und ab in den Ofen (180 Grad Celsius, Umluft)
  • das ganze war ca. eine Stunde im Ofen, wir haben allerdings zwischendrin sicherlich 3-4 Mal nachgesehen (ob die Kartoffeln endlich weich sind ;-)) und die Würfel leicht vermischt und gewendet, damit sie von allen Seiten das Öl-Saft-Gewürzgemisch abbekommen und gut schmoren

Im Nachhinein betrachtet, gibt es folgende beiden Geheimtipps:

  1. die Würfel beim nächsten Mal noch etwas kleiner schneiden (oder früher kochen anfangen, bevor der gaaaaaaanz grosse Hunger nach dem Lauftraining kommt)
  2. den Kürbiswürfeln bekommt das lange Schmoren besonders gut… die sind jetzt wirklich BUTTERWEICH geworden und schmecken ganz leicht nach Esskastanien… ein Traum!

Nun denn, viel Spaß beim Nachkochen!

Advertisements

Autor: cosima

- weiblich - ein klitzekleines bisschen über 30... - mache im "echten" Leben "was Technisches" - studiere nebenbei Psychologie an der FernUni Hagen - finde meinen Ausgleich beim Sport - alles was Fell, Borsten oder vier Pfoten hat, zieht mich magisch an

7 Kommentare zu “Kürbis-Kartoffel-Ofengemüse

  1. Mmmmmhhhhhhh…..da weht einem der Duft von frisch gebackenem entgegen…..seeeehr lecker….ich pack noch ein paar Auberginenscheiben mit Olivenöl und Knobi dazu (^________^) …ach…..und Knobi-Baguette mit Cheesana von SANCHON dazu….habe ich neu für mich entdeckt….’ne tolle Sache zum überbacken….und die ganze Zeit schwingt bei mir mit das mir ein wenig der Eiweissanteil fehlt….jetzt hab ich’s…. ( und dabei schnell noch ein paar Rädchen Chorizo von Wheaty drüber schmeiß )…sodeli…. 🙂

  2. Ach…..( und dabei nochmal umme Ecke guck ) …und den Tip MUSS ich jetzt einfach noch loswerden: meine neueste Bento-Box ist von MONBENTO…würde mal fast sagen der Mercedes unter den Bento-Boxen….super toll für unterwegs…. 🙂

  3. Aubergine mit Knobi und Olivenöl werde ich demnächst mal probieren…. die Aubergine ist schon eingekauft.
    Cheesana von SANCHON finde ich auch superklasse – bisher hatte ich ihn als Brotaufstrich, aber zum Überbacken, das klingt auch sehr lecker. 🙂

  4. Vielen lieben Dank. Kürbis ist so lecker, aber für mehr als Cremesuppe reicht meine Phantasie bisher irgendwie nicht. 🙂 Wird sicher mal nachgekocht 🙂

    • Klasse, das freut mich! Bin gespannt, was Du nach dem Nachkochen für einen Eindruck hast. Ich finde, das Ofengemüse geht ziemlich schnell…bis aufs Warten auf „gar“ 🙂

      • Im Sommer mach ich gerne Ofenkartoffeln mit Olivenöl und Kräuter, Salz Pfeffer oder wie Country Potatoes mit Chili/Cayennepfeffer und Salat. Geht wirklich schnell, und während die Katoffeln dann im Ofen garen kann man gut Abwasch machen wie bei meinem Kartoffel-Spinat-Auflauf gestern, Wäsche aufhängen, Planung ist Alles 🙂 Kommt morgen auf die Einkaufsliste, mein Eindruck ist dass Kürbis grad günstig ist und Saison hat oder irre ich mich?

      • Ohja, Ofenkartoffeln mit Öl und verschiedenen Gewürzen das geht immer gut. Ich nutze dann auch gerne die Zeit bis sie fertig sind zum Lesen oder Kleinkram erledigen.

        Ich glaube, Kürbis hatte im Herbst Hochsaison, aber da die Dinge gut haltbar sind, gibt es bei uns auch noch viele günstig zu kaufen….auch wenn sie nicht mehr in kleinen Bergen an den Strassen zum Verkauf liegen… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s